Schulische Veranstaltungen

Die Grundschule Poppenhausen erhält das Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“

„Do sense de Keng von Bobbehuise“, mit dem gleichnamigen Lied (Mir senn de Keng von Bobbehuise) des Schulchors Poppenhausen, unter Leitung von Frau Mayle-Polivka, begrüßte Frau Anja Niebling (Rektorin) alle anwesenden Personen, am Mittwoch, den 25.10.2017 im von- Steinrück- Haus, in feierlicher Runde.
Der Anlass war ein Besonderer, denn das Hessische Kultusministerium (Herr Dr. Lösel, Staatssekretär) freute sich der Grundschule Poppenhausen das Gesamtzertifikat „Schule und Gesundheit“ verleihen zu dürfen. „Es ist beeindruckend wie viel hier in den letzten 5 Jahren für das Wohl der Kinder erreicht wurde“, so Herr Dr. Lösel.
Mit Freude nahm Frau Anja Niebling und ihre Stellvertreterin Frau Janina Arndt im Beisein aller Schüler, schulischer Gremien, Eltern, der Lehrerschaft, den Vertretern des staatlichen Schulamts Fulda (Frau Schmidt-Scholes, Frau Wick und Frau Handzel), sowie Bürgermeister Manfred Helfrich und Herrn Pfarrer Rauch, das Gütesiegel entgegen.
Somit ist die Grundschule Poppenhausen eine „Gesundheitsfördernde Schule“, die der Gesundheit eine zentrale Bedeutung im schulischen Alltag einräumt.“Was hält gesund?“ Dazu zählten die vier Teilzertifikate:
Ernährung und Verbraucherbildung
Bewegung und Wahrnehmung
Sucht und Gewaltprävention, sowie
Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung,
die das Konzept der Gesamtqualifizierung komplett machten.
„Das Leben ist wie Fahrrad fahren, um die Balance zu halten musst du in Bewegung bleiben“, so beglückwünschte der 1. Vorsitzende des Schulfördervereins Michael Sapper, Frau Anja Niebling und ihre Lehrerschaft für ihre geleistete Arbeit, mit dem Anspruch, dass die neue Auszeichnung auch so gelebt wird. Frau Ina Schmitt (Schulelternbeirätin) erzählte aus ihrem eigenen Leben als Mutter, an das erste „Loslassen“ der Kinder und das „in die Hand geben“ an die Lehrerschaft. Auch Bürgermeister Manfred Helfrich fand lobende Worte und erinnerte an die Bereitschaft zum weitermachen. Der Pianist Jan Polivka rundete den gelungen Tag ab und vermittelte „die Musik als Gesundheitsinstrument“ an die Zuschauer weiter.
Das Schlusswort hatte die Rektorin, die sich bei allen, die sich an dem Projekt „Gesundheitsfördernde Schule“ beteiligt haben, bedankte und versprach das Erreichte fest in ihren Schulalltag zu verankern.
„Gute Gesundheit unterstützt erfolgreiches Lernen. Erfolgreiches Lernen unterstützt die Gesundheit. Erziehung und Gesundheit sind untrennbar.“
WHO/Genf
Geschrieben von Alexandra Heller

 

„Unsere Rhön ist schön“

Die Grundschüler aus Poppenhausen erlebten aufregende Projekttage
(vom 13.09.-15.09.17) zum Thema „Wunderschöne Rhön“.
Dieses Projekt wurde finanziell durch den Förderverein der Grundschule Poppenhausen unterstützt und ermöglicht. Die jahrgangsgemischten Gruppen(Kl.1 – Kl.4) erkundeten unterschiedliche Angebote wie z.B. das
Umweltmobil Rumpel, einen Ausflug mit den Rhönrangern, eine Lama-Wanderung, Töpfern, Steine und Fossilien in der Rhön- mit einem Besuch des Sieblos-Museums, Erlebnisbacken im Feuerloch oder einen Tag zum Thema „Fliegen“ auf der Wasserkuppe.
So ging es ins Feuerloch zu Familie Goldbach. Dort wurde neben Pizza, Kuchen und Plätzchen auch das eigene Brot, mit Initialen, gebacken.  Natürlich erfuhren die Kinder auch viel über die Landwirtschaft von früher und heute.
Auf der Wasserkuppe lernten sie alles über das Segelflugzeug und konnten bei einem Simulationsflug mit einem Gleitschirm- bei Familie Schubert in die wunderbare Welt des Gleitflugsports eintauchen.
Bei der Lama-Wanderung kam es auf eine gute Führung an. So ging es mit den Rhön- Lamas anmutig und leichtfüßig durch das Rhönerland.
Das Umweltmobil „Rumpel“ ermöglichte den Kindern mit Hilfe verschiedener Experimente und der Medienkompetenz „Film“, ihre Natur und ihre Umgebung besser zu verstehen.
Beim Töpfern wurden verschiedene Kunstwerke, u.a. Rhöner Pflanzenabdrücke, aus Ton hergestellt und somit die alte Rhöner Tradition zum Leben erweckt.
Bei den Rhönrangern erfuhren die Schüler sehr viel über die heimische Tier- und Pflanzenwelt im Biosphärenreservat.
Das Projekt „Steine und Fossilien“ rundete die spannenden Projekttage ab. Mit Hammer und Meißel wurden Steine aus der Region bearbeitet und in den Gesteinsschichten nach verborgenen Schätzen gesucht.
Ein herzliches Dankeschön geht an die Betreiber und ihren Familien, die das Projekt „wunderschöne Rhön“ teilweise kostenfrei bzw. zu vergünstigten Konditionen ermöglicht haben.
Nicht zu vergessen ist die Elternschaft, die uns mit vielen helfenden Händen unterstützt hat.